WIR MACHEN OSCHATZ GRÜNER

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat Oschatz

Uta Schmidt

Uta Schmidt

Diplom.-Gartenbauingenieurin
Mitarbeiterin im Regionalbüro Oschatz von Bündnis 90/Die Grünen

Themen:
Jährliche Information von geplanten Veränderungen des Baumbestandes im Stadtgebiet mit dem Ziel, wieder mehr Bäume zu pflanzen als entnommen werden

Weiterentwicklung der Stadt unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes mit dem Ziel eines städtischen Klimaschutzkonzeptes

David Pfenning

David Pfenning

selbständiger Maurermeister

Themen:
Mit der Gestaltungssatzung sind große Schritte für erneuerbare Energien in der Stadt gemacht. Das Ziel muss es jetzt sein den Anteil erneuerbarer Energien in Städtische Einrichtungen zu erhöhen. Dort wo es Wirtschaftlich sinnvoll ist für uns ein Muss!

Engagement Oschatz Netz muss konsequent fortgesetzt werden

Energiestandard Neubauten sollte eher unter dem ENEV Standard liegen da Baukosten bezuschusst werden Unterhaltungskosten jedoch nicht

Rico Weiße

Rico Weiße

Die Früchte für Alle!
Wir wollen Standorte finden an denen früchtetragende Bäume und Sträucher angepflanzt werden können. Diese sollen allen Bürgern zur Ernte frei zur Verfügung stehen.

Unser Stadtpark lebt!
Zur besseren Nutzung durch Kindergärten, Schulen, Vereine und Privatpersonen, aber auch um touristischen Gästen der Stadt etwas bieten zu können, wollen wir folgende Projekte umsetzen:
★ vorhandenen Lehrpfad restaurieren, erweitern und in Zukunft erhalten
★ Integration eines grünen Klassenzimmers in den Lehrpfad
★ Erweiterung des Lehrpfades durch einen eigenständigen permakulturellen Waldgartens
★ Beginn einer stadtgebietweiten Nistkastenoffensive am Lehrpfad

Caroline Dorow

Caroline Dorow

Familienfreundlichkeit mit den Punkten:

Belebung und Instandsetzung vorhandener Spielplätzen
Spielen ist ein Grundbedürfnis und bietet die Voraussetzung für eine gesunde kindliche Entwicklung.
Die vorhandenen städtischen Spielplätze müssten wieder in Stand gesetzt und die Gestaltung der Spielflächen auf die unterschiedlichen Bedürfnisse aller Altersgruppen berücksichtigt werden. Vom überschaubaren Bereich für Kleinkinder über Abenteuerspielplätze für größere Kinder (und Aufenthaltsbereiche für Jugendliche) bis hin zu Spiel- und Freizeitbereiche für ganze Familien (Unterstützung des O-Parks).
Konzepte entwickeln um die Nachhaltigkeit zu gewährleisten.

Schließzeiten Kindergärten und Horte / Familienfreundlichkeit und Flexibilität
Zwei Wochen ohne Kindereinrichtungen ist für viele Familien ein organisatorischer Kraftakt und kaum zu stemmen.
Zu den zwei Wochen Schließzeit kommen zwei pädagogische Tage, Schließzeiten an Brückentagen und zu Weihnachten sowie zwei unterrichtsfreie Tage der Schulen von Geschwisterkindern, aber auch die Schließung der Einrichtung der Geschwisterkinder in einer weiteren Einrichtung.
Wie werden so junge Menschen motiviert Familien zu gründen oder hier zu leben, wenn solche Schwierigkeiten ihren Alltag begleiten.

Rick Meyer

Rick Meyer

Integrativer Spielplatz:
Menschen mit geistigen und/oder körperlichen Handicap benötigen eine für sie gerecht gestaltete Umwelt, um Erfahrungen und Fähigkeiten zu entwickeln und zu stärken. Um die Inklusion und Teilhabe am gesellschaftlichen Miteinander zu fördern, setzen wir uns für den Bau eines integrativen und barrierefreien Spielplatz ein, in dem vor allem Kinder in gemeinsamen Kontakt treten, die sonst eher gesellschaftlich getrennt werden.

Mülleimer mit Pfandringen:
In aktuellen Zeiten, in denen die Altersrente viele Menschen ins gesellschaftliche und finanzielle Abseits schiebt, sind diese auf zusätzliche Einnahmen angewiesen, wie bspw. das tägliche Suchen von Mehrwegpfandflaschen. Um den Menschen, die auf diese Aktionen angewiesen sind, einen menschenwürdigeren und respektvolleren Alltag zu ermöglichen, setzen wir uns für den Anbau von "Pfand gehört daneben"-Ringen an städtischen Mülleimern ein.

Unser Programm für Oschatz

Oschatz hat eine gute Entwicklung genommen! Die Verschuldung nach der Landesgartenschau konnte auf ein vertretbares  Maß gesenkt werden. Die Innenstadt ist eine der schönsten in Sachsen. Die Lebensbedingungen wurden Stück für Stück verbessert. Mit den folgenden Punkten wollen wir unsere Stadt noch lebenswerter und attraktiver machen.

  • Die geplante Reform der Grundsteuer wird zu neuen Ungerechtigkeiten führen. Wir wollen dass die Einnahmen daraus für die Stadt Oschatz maximal auf dem Niveau vor der Reform bleiben.
  • Konsequente Umsetzung unseres Antrages zum Radwegkonzept sowie nachfolgend zügige Umsetzung einfacher Maßnahmen
  • Blühflächen, so genannte Schmetterlingswiesen, auf kommunalen Flächen fördern
  • Schaffung von Voraussetzungen für Baumbestattung auf kommunalen Flächen
  • Erhaltung der Natur im Raum Oschatz als einer der wichtigsten Standortfaktoren für Wohnen im ländlichen Raum
  • Investitionen der Stadt  in sozialen Wohnungsbau/Sanierung unter Nutzung der bestehenden und in Aussicht gestellten Fördermöglichkeiten und des noch vorhanden Wohnraums
  • minimale Neuversiegelung von Flächen im Stadtgebiet
  • Entwicklung und Erprobung innovativer und integrativer Wohnformen
  • Anlage eines öffentlichen Gill- und Lagerfeuerplatz: Um Bürgern der Stadt die nicht über ein eigenes Grundstück oder einen Garten verfügen die Möglichkeit zu geben sich zum Grillen oder zum Lagerfeuer machen zu treffen, möchten wir einen öffentlichen Platz etablieren an dem dies erlaubt ist.
  • Baumschutzkonzept: Wir betrachten es als Minimalkompromiss, dass im öffentlichen Raum gefällte Bäume durch eine Neupflanzung an möglichst gleicher Stelle ersetzt werden. Weiterhin wollen wir jährlich vor der Fällung und Neupflanzung über die Vorhaben informieren. Es muss für Oschatz gelten, dass mehr neue Bäume gepflanzt werden, als alte Bäume gefällt werden. Für Neupflanzungen sollen ausschließlich einheimische Baumarten zum Einsatz kommen.

Bei der Erstellung des durch uns beantragten Radwegekonzeptes muss der Alltagsradverkehr mehr in den Fokus genommen werden.

Direkte Email-Adresse für Anfragen und Wünsche:  info@gruene-oschatz.de