Oberbürgermeister Enke wirft den Grünen in Schkeuditz unfairen Wahlkampf vor. In einer Rede zur Stadtratssitzung am 18.3.2014 bezog er sich auf eine Pressemeldung der LVZ zu unserem Wahlkampfthema: “Frischer Wind für Schkeuditz”. Wir kritisieren in unserem Programm: “Entscheidende Vorgänge werden in die nichtöffentlichen Sitzungen des Stadtrates verwiesen und somit die Schkeuditzer Bürger an demokratischer Beteiligung behindert. ” Dies stößt unserem OB Enke sauer auf, fühlt er sich ertappt oder will er vom eigentlichen Problem ablenken? Wir werden dran bleiben und unsere Forderung nach mehr öffentlicher Beteiligung aufrechterhalten, ob es Enke gefällt oder nicht.

Oliver Gossel