Der Landessprecher und Spitzenkandidat der Grünen, Volkmar Zschocke, war Heute gemeinsam mit dem Delitzscher Jörg Bornack am Wahlkampfstand in Delitzsch. Neben vielen Bürgern nutzten auch die  Redaktion der LeipzigerVolkszeitung die Gelegenheit mit den Grünen ins Gespräch zu kommmen. Die Grünen möchten im Landtagswahlkampf vorallem durch thematische Handlungsansätze punkten. In Nordsachsen ist es vorallem Landwirtscvhaft das Thema.

Stand delitzsch

 

 

 

 

 

 

Industrielle Massentierhaltung, die  beispielsweise auch die Gesundheit der Bürger beeinträchtigen kann,  soll nicht mehr vom Land Sachsen gefördert werden.

Wahlwerbespot zur Landtagswahl 2014

wahlwerbespot

Unsere Direktkandidaten im Landkreis Nordsachsen werben dafür mit der Zweitstimme  GRÜN zu wählen.
Alle in Sachsen erreichten Zweitstimmen werden summiert und entscheiden letztlich darüber, wie viele Grüne, die auf der Landesliste stehen,  in den Landtag einziehen. An der Spitze dieser Liste stehen Antje Hermenau und Volkmar Zschocke.

Mit der  grünen Zweitstimme hat der Wähler die Möglichkeit ie Entwicklung von Sachsen zu mehr Nachaltigkeit zu beeinflussen.

Mehr über Grüne Programme für  Sachsen und über die Botschafter, die diese für uns im Landtag vertreten sollen  erfahren sie hier:   www.gruene-sachsen.de

Dieser Bericht zeigt, dass es eine vielzahl von Menschen gibt, denen unser Baumbestand in den Städten und Gemeinden sehr wichtig ist. Beispielhaft dafür ist die Bürgerinitiative in Delitzsch. Hier unser Service für alle, die diesen Bericht nicht life sehen konnten.

http://www.mdr.de/sachsenspiegel/video211202.html

Umweltschutz und ökologische Innovationen bieten für Sachsen große Chancen. Der Spitzenkandidat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen, Volkmar Zschocke, informiert sich deswegen im Rahmen einer Tour in dieser Woche bei Unternehmen aus der Solar- und Windenergiebranche, Bürgerinitiativen gegen Massentierhaltung, Naturschützern und einem Forschungsinstitut für ressourceneffiziente Produktion über Möglichkeiten aber auch Probleme in Sachsen.

Die Tour führt auch nach Nordsachsen. Am 16.7.2014 um 10 Uhr trifft sich Volkmar Zschocke mit Mitgliedern von Bürgerinitiativen im Naturparkhaus in Bad Düben in der Neuhofstraße 3a.
Interessenten sind herzlich eingeladen.

„Sachsen ist kreativ. Das Land hat das wissenschaftliche und technische Potenzial für innovative Produkte, energieeffiziente und umweltfreundliche Produktionsweisen. Überall auf der Welt werden diese neuen Produkte und Technologien gebraucht. Wer hier die Nase vorn hat, wird künftig auch wirtschaftlich gewinnen,“ so Zschocke vor dem Start der Tour.

Im Mittelpunkt steht für die GRÜNEN dabei effizientes Wirtschaften mit Ressourcen und Energie:

„Wir fördern im Land ein Klima, in dem Ingenieurskunst, Innovationen und vor allem kleine und mittelständische Unternehmen gedeihen können. Es ist nicht notwendig, weitere Dörfer und Landschaften für die Braunkohle abzubaggern. Die sauberen, sicheren und kostengünstigeren Alternativen stehen bereit. Und auch jenseits von Energieunternehmen gilt:
Wirtschaft, die im Einklang mit der Natur steht, sichert nicht nur Lebensräume für vom Aussterben bedrohte Arten, sondern auch Arbeit und Einkommen vieler Menschen in den ländlichen Räumen Sachsens – zum Beispiel in der Landwirtschaft.“

Mit drei Direktkandidaten an der Spitze ziehnen Grünen in Nordsachsen in den Landtagswahlkampf.Robert Hoffmann, Roland Gasch und Barbara Scheller sind die bündnisgrünen Direktkandidaten zur Landtagswahl.

Der Kreisverband von Bündnis 90/ Die Grünen hat sich am 14.Juni 2014 in Vorbereitung der Landtagswahlen zur Mitgliederversammlung in Bad Düben getroffen.
Unter den Gästen war neben interessierten Bürgern aus Schkeuditz und Oschatz auch die Landessprecherin Claudia Maicher, die auf der Landesliste von Bündnis 90/ Die Grünen kandidiert. In ihrer Rede stimmte sie auf die bevorstehenden Wahlen ein. „Den Wahltermin und damit den Wahlkampf in die Sommerferien zu legen, zeige, dass die Landesregierung die Auseinandersetzung mit den Wählern scheue und sich mit ihrer Regierungspolitik in Sachsen verstecken müsse. Beredtes Zeugnis dafür sei u.a. die nach wie vor anhaltende Bestandsunsicherheit für die Schulen im ländlichen Raum sowie der immer gravierendere Lehrermangel, der mit Notprogrammen nur dürftig und vorübergehend kompensiert wird. Dagegen stehe eine Ansiedlungspolitik, die mit immer mehr und größeren Tierhaltungsanlagen die Lebensqualität in den ländlichen Regionen beeinträchtigt und am tatsächlichen Bedarf komplett vorbeigeht.“

In der anschließenden Wahl der Direktkandidaten zur Landtagswahl wurden Robert Hoffmann aus Schönwölkau für WK 34, Roland Gasch aus Taucha für WK 35 und Barbara Scheller aus Wermsdorf für WK 36 gewählt.
Robert Hoffmann steht als Vater zweier schulpflichtiger Kinder v.a. der Bildungspolitik des Landes Sachsen kritisch gegenüber. Zudem sucht er den Einfluss der Politik zur Stärkung der ländlichen Regionen auszubauen.
Für Roland Gasch ist die aktuelle Praxis der Volksgesetzgebung in Sachsen ein zentrales Anliegen, wo durch ein festes Quorum von 450000 Antragstellern trotz sinkender Bevölkerungszahlen das Zustandekommen von Volksentscheiden immer unwahrscheinlicher wird.
Barbara Scheller stellt mit ihren Kontakten zu verschiedenen Bürgerinitiativen im Landkreis die industrialisierte Tierhaltung zur Debatte und hinterfragt die Konsequenzen der derzeitigen Landwirtschaftspolitik für die ländlichen Räume.

Der Wahl vorangegangen war eine Auswertung der Kommunal- und Kreistagswahlen Ende Mai, bei der Bündnis 90/ Die Grünen im Landkreis Nordsachsen mit guten Ergebnissen und mit mehr Mandaten in den Stadt- und Gemeinderäten vertreten sind. In Belgern-Schildau und Schkeuditz sind wir erstmalig vertreten und ziehen gleich mit drei bzw. 2 Vertretern in den Stadtrat. „Als Kreisverband sind wir von diesem Aufwärtstrend natürlich sehr motiviert“, schätzt Kreissprecherin Barbara Scheller ein.

(Quelle: Pressemitteilung Nr. 17-15.6.2014)

In dieser Übersicht finden sie sicher auch Ihren Wohnort und somit auch ihren Direktkandiaten.

Überblick über die Zuordung der Wahlkreise zur Landtagswahl
Robert Hoffmann

 

 

 

Robert Hoffmann,
wählbar in:
Delitzsch, Krostitz, Löbnitz, Rackwitz, Schkeuditz, Schönwölkau und Wiedemar (Wahlkreis 34 Nordsachsen 1).
Roland Gasch

 

 

 

Roland Gasch,
wählbar in:
Bad Düben, Doberschütz, Dommitzsch, Eilenburg, Elsnig, Jesewitz, Laußig, Mockrehna, Taucha, Trossin und Zschepplin (Wahlkreis 35 Nordsachsen 2).
barbara chancen nutzen

 

 

 

 

Barbara Scheller,
wählbar in:
Arzberg, Beilrode, Belgern-Schildau, Cavertitz, Dahlen, Dreiheide, Liebschützberg, Mügeln, Naundorf, Oschatz, Torgau und Wermsdorf (Wahlkreis 36 Nordsachsen 3).

Zuerst ein Dankeschön an unsere Wähler. Wir werden uns kräftig ins Zeug legen, um den Vertrauensvorschuss gerecht zu werden.

Auf allen kommunalen Ebenen haben wir mächtig Stimmen zugelegt. Durch den Gewinn von knapp 3000 Stimmen auf der Stadt- und Gemeindeebene haben wir die Zahl der gewählten Vertreter in den Räten von 5 auf 12 mehr als verdoppelt. Die größten Erfolge haben wir in Belgern-Schildau mit 3 Stadträten und in Schkeuditz mit 2 Stadträten erzielt. In diesen Städten gab es bisher keine Grünen im Stadtrat.

In unseren traditionellen Grünen Hochburgen Oschatz und Taucha haben wir die Zahl der Stadträte von eins auf zwei verdoppelt. In den Städten Torgau und Eilenburg haben unsere Stadträte Peter Burck und Edwin Bendrin ihren Ratsitz verteidigen können.

In Delitzsch,  Wermsdorf, Mügeln, Naundorf, Rackwitz, Schönwölkau und Bad Düben ist es uns diesmal noch nicht gelungen in den Gemeinde bzw. Stadtrat einzuziehen.

In den Ortschaftsrat wurde Barbara Scheller wieder gewählt.

Für den Kreistag ist es uns gelungen unsere zwei Mandate zu verteidigen. Mit einem Zuwachs von 1350 Stimmen wir für ein drittes Mandat schon mal die Hälfte geschafft.

Da ist für die Zukunft der Grünen in Nordsachsen noch Einiges drin.

Der Kreisvorstand bedankt sich bei allen Kandidaten. Sie haben mit ihrem Gesicht für Grün geworben. Dazu gehört eine Menge Mut.

Nach dem vorläufigen Endergebnis haben wir es mit 2 Sitzen (Oliver Gossel und Evelyn Hütel) in den Schkeuditzer Stadtrat geschafft! Über 10 % Stimmen sind ein hervorragendes Ergebnis, wir bedanken uns bei unseren Wählern, Vielen, Vielen Dank auch für die Unterstützung und die aufmunternden Worte im Wahlkampf! Wir werden im Schkeuditzer Stadtrat für Politik im Sinne der Bürger und für eine bessere Umwelt sorgen! Damit sind die Grünen seit vielen Jahren wieder im Kommunalparlament von Schkeuditz vertreten

Wer 100 Jahre alt wird, hat viel erlebt. Im Fall der Oschatzer Filzfabrik soll der 100. Geburtstag mit einem Tag der offenen Tür gefeiert werden. „Mit diesem Tag möchten wir ehemaligen Mitarbeitern der Filzfabrik die Möglichkeiten geben, Erlebnisse und Erinnerungen zu teilen“, erklärt Jens Hönisch. „Gleichzeitig gewähren wir allen interessierten Besuchern auch einen Einblick in die heutige Entwicklung des Areals“, ergänzt David Pfennig*, der gemeinsam mit Jens Hönisch die Geschicke der Alten Filzfabrik Oschatz lenkt.
Gegen 11 Uhr wird eine Fotoausstellung unter dem Motto „Bilderfabrik Filze“ in der ehemaligen Schaltwarte eröffnet. Der Fotoclub Oschatz präsentiert Fotografien, die in den vergangenen Jahren im Zusammenhang mit der Filzfabrik entstanden sind. „Neben der Akt-, Porträt- und Industriefotografie, stellen wir auch Hochzeitsfotos aus“, erklärt Fotograf Sven Bartsch vom Oschatzer Fotoclub. „Fotografieren ist für uns eine Art zu leben“, schmunzelt der Oschatzer Fotograf. Bei ungünstigem Wetter kann der Tag der offenen Tür nach innen verlagert werden. Es können durchaus bis zu 1000 Leute in der Veranstaltungshalle Platz finden“, so die Veranstalter. Quelle: Oschatzer Allgemeine

* David Pfennig, Stadtrat für Bündnis90/Die Grünen in Oschatz