Blumen sind eine nette Geste, aber …

Frauen verdienen mehr

Frauen müssen 66 Tage mehr arbeiten, um gleich viel wie Männer in 356 Tagen zu verdienen Eine Lohnlücke von bundesweit 18 %. In Sachsen beträgt die Lohnlücke noch 7 %, wobei die
ungleiche Bezahlung zunimmt, vergleicht man diese von Frauen und Männer mit
ähnlichen lohnrelevanten Voraussetzungen.
Als Bündnisgrüne ist „Die Hälfte der Macht den Frauen“ für uns nicht nur ein Wahlkampfslogan, sondern wir setzen uns in unserer täglichen Arbeit für echte Geschlechtergerechtigkeit ein.
» Und die Zahlen zeigen es: Wir haben für echte Gleichstellung zwischen den Geschlechtern
noch viel zu tun – ob gleiche Bezahlung, Vertretung in den Parlamenten, Anteil in bestimmten Berufsgruppen, Aufteilung von Elternzeit, faire Renten.

Nur 10,6 % der Beschäftigten im Handwerk und verwandten Berufen sind Frauen.
In kleinen und mittleren Unternehmen obliegt die Geschäftsführung nur in 16 % Frauen.
Da muss sich noch einiges ändern. Und dazu braucht unsere Gesellschaft Frauen, die sich das zutrauen. Für 2023 wünsche ich uns Frauen mehr Mut.

Beispielsweise sind die Bürger von Wermsdorf im Gemeinderat nur mit drei Frauen vertreten . Fünfzehn der 18 Gemeinderäte sind Männer. Als Mitglied dieser Gemeinderates würde ich mir mehr Frauenpower wünschen. Unsere Interessen als Frauen sollten wir selbst vertreten.
Und vielleicht seid ihr mit dabei, wenn wir 2024 neue Stadt-und Gemeinderäte aufstellen.
Wir brauchen euch, nicht nur in Wermsdorf, sondern auch in Schkeuditz, Taucha, Delitzsch, Torgau, Oschatz, Belgern-Schildau, Wiedemar, Mockrehna, Liebschützberg …

 

Barbara Scheller
seit 1990 Kommunalpolitikerin in Nordsachsen

Quellen: Statista; Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Demokratie,
Europa und Gleichstellung, Bundesministerium für Arbeit und Soziales
V.i.S.d.P BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen · Wettiner Platz 10 · 01067 Dresden

Veranstaltungsplakat JETZT in Oschatz

Die Kunstausstellung von Künstlerinnen der Ukraine  im Grünen Büro in Oschatz wurde heute eröffnet. “Platz schaffen für Menschen, die unsere Unterstützung brauchen” war die Devise  für die Ausrichtung der Ausstellung in unserem Kreisverbandsbüro. Das Büro in der Sporerstraße 7 in Oschatz ist für 8 Wochen zusammengerückt und hat 30 % der Fläche für die Ausstellung zur Verfügung gestellt. Wir wollten drei  ukrainischen Künstlerinnen Raum geben, um das  schreckliche Thema ihres Landes künstlerisch auszudrücken. Die Ausstellung trägt den Titel “Jetzt”. Keiner spricht gern über Krieg. Deshalb setzt die Ausstellung auf die Kraft des Bildes.

Den ukrainischen Künstlerinnen Natalia Khananova, Olena Sarzhenko und Nadiia Velychko gilt mein aufrichtiger Respekt. Vielen Dank die Kuraturin der Ausstellung Ute Hartwig-Schulz vom Künstlergut Prösitz.

Bis 31.3. 23 ist die Ausstellung freitags von 10 bis 15 Uhr geöffnet.

Gute Planung ist er halbe Erfolg. Um den Überblick  für sie zu geben, was wir Grünen wann tun werden, stellen wir unseren öffentlichen Terminkalender ins Netz. Der Kalender, der in unseren Büros und bei unseren Mitgliedern  auch in Papierform erhältlich ist, bildet den Rahmen für unsere politischen Aktivitäten im Jahr 2023. Die vorliegende Version ist Stand Dezember 2022. Natürlich wird es im Laufe des Jahres 2023 sicher noch mehr Veranstaltungen geben, die wir aus der Situation heraus organisieren. Natürlich freuen wir uns sehr, wenn sie unsere Veranstaltungen besuchen oder  diese im Netz verfolgen.

Stunde der Wintervögel

Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion

Vom 6. bis 8. Januar geht die bundesweite „Stunde der Wintervögel“ in die dreizehnte Runde: Der NABU und sein bayerischer Partner Landesbund für Vogel- und Naturschutz (LBV) rufen Naturfreund*innen auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden.

Die Grünen Nordsachsen beteiligen sich an dieser Aktion.

Im Mittelpunkt der Aktion stehen vertraute und oft weit verbreitete Vogelarten wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen.

Sie haben bereits Vögel gezählt? Dann haben Sie folgende Möglichkeiten, ihre Beobachtungen bis zum 16. Januar 2023 bei uns einzureichen.

Nutzen sie die App „Vogelwelt“ oder das Onlineformular des NABU.

Vielen Dank

Barbara Scheller

Mitglied des NABU Sachsen

Die Mitglieder vom Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen Nordsachsen bedanken sich bei allen Bürgern des Landkreises, die unsere politische Arbeit im Kreistag, in den Stadt- und Gemeinderäten in diesem Jahr wohlwollend zur Kenntnis genommen und uns mit Rat und Tat unterstützt haben. Wir freuen uns über neu hinzu gewonnene Mitglieder im Jahr 2022. Unser Sprecherinnenduo Marie Silberbach und Claudia Kurz weg haben gemeinsam mit Schatzmeister Denis Korn die politische Arbeit der örtlichen Akteure  des Kreisverbandes gebündelt und unterstützt. Ob soziale Belange, Naturschutz, Bürgerrechte, Nahverkehr, Flugplatzfragen  oder erneuerbare Energie – wir Grüne haben klar Position bezogen und unsere Meinung in die politische Diskussion im Landkreis eingebracht. Wir stehen für lösungsorientiertes Arbeiten hier im Landkreis. “Wir danken allen Mitgliedern für ihre tolle Arbeit. Es ist großartig mit so einer Vielzahl großartiger Menschen Nordsachsen ein klein bisschen grüner machen zu können. Wir wünschen euch einen guten Rutsch ins hoffentlich etwas krisenärmere Jahr 2023 und freuen uns darauf Mitglieder und Interessierte am 18. Januar in Schkeuditz begrüßen zu können” betont Kreissprecherin Marie Silberbach. Wir werden 2023 unsere politische Arbeit gemeinsam fortsetzen und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Bürgern, Gremien und Verbänden.

 

Wie jede der Tagungen der Sächsischen Interessengemeinschaft ökologischer Landbau e. V. (SIGÖL), die traditionell zwei Mal jährlich in Bad Düben stattfinden, strahlte auch diese 64. Veranstaltung über Sachsen hinaus und stellte neue Erkenntnisse für die praktische Anwendung in der ökologischen Landwirtschaft vor. Besonders die Erhaltung und Belebung des Bodens unter den zunehmenden Dürreperioden und Perioden mit sehr viel Niederschlag standen im Fokus der wissenschaftlichen Vorträge. Praxisnah brachten die Referenten die Themen der Landwirtschaft auf den Punkt.

Besonders beeindruckt hat mich der Vortrag „Förderung der Artenvielfalt im Öko-Landbau – Bericht aus der betrieblichen Praxis“.

Es macht schon einen Unterschied, ob es 20 oder 100 kg Insektenmasse pro Hektar Acker gibt. Die Insekten sind nicht nur Bestäuber der Kulturen, sie sind die Nahrungsgrundlage für viele Tiere. Insekten mögen Acker, die ganzjährig Nahrung bieten. Und das macht ein gespritztes Weizenfeld auf keinen Fall.
Die sich anschließenden Vorträge „Menge und Wirkung landwirtschaftlicher Pestizide in Bächen“, „Landschaftsvernetzung Agroforst für die Bedeutung des Klimas“, „Mikroplastik im Boden. Überall. Und jetzt?“ und „Landwirtschaft in dürren Zeiten – Bodenleben wiederherstellen“ behandelten ebenso die Probleme, die nicht nur die Ökolandwirte lösen müssen. Der Landwirt des 21. Jahrhunderts ist nicht nur Lebensmittelproduzent, sondern trägt auch die Verantwortung für unsere Umwelt mit. Die Teilnehmer der Veranstaltung machten nach jedem Vortrag intensiv von ihrem Fragerecht gebrauch. In den Pausen wurde in kleinen Gruppen das Gehörte weiter diskutiert und mit eigenen Erfahrungen
verglichen.
Die 120 Fortbildungsteilnehmer werden sicher in ihrem künftigen Arbeitsbereichen, in der Praxis auf dem Feld, in der Behörde oder in ihren Ehrenamt, auf Aspekte des Gehörten zurück greifen.

In seiner Abschlussrede fand Organisator Roland Einsiedel klare Worte an die Landwirte, die am Reformationstag 2022 in Torgau für billigen Stickstoff mit ihren Traktoren in den Torgauer Gassen lärmten.
Sein Fazit: “Es ist Zeit, sich von den alten Bewirtschaftungsmethoden zu verabschieden.”
Den Termin der nächsten, 65. SIGÖL- Tagung am 2.3.2023 im Heidespa Bad Düben kann ich allen Interessierten nur empfehlen.

 

Dieser Artikel erschien in der LVZ , OAZ und der  Torgauer Zeitung als Leserbrief.

Der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen Nordsachen hat zum dritten Mal ein Sommer- und Familienfest durchgeführt.  Nach Oschatz und Delitzsch im Jahr 2021 feierten die Grünen diesmal gemeinsam mit den Tauchaern auf dem Platz an dem sonst das Tauchscher stattfindet.

Taucherer Familien nutzten die Gelegenheit, Hüpfburg, Bungee- Trampolin,  Touchwall  der Grünen kostenfrei zu nutzen , einen Nistkasten zu bauen, Veganes vom Grill zu kosten oder  einfach nur gemütlich Kaffee zu trinken.

Die Tauchaer Gäste hatte die Gelegenheit mit den Mitgliedern des  Grünen Kreisverbandes ins Gespräch zu kommen und genau das nachzufragen, was ihnen auf den Nägeln brennt. Besonders beim  direkten Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten Paula Piechotta  konnten Bürgerfragen an die Frau gebracht werden.

 

Die Grünen des Kreisverbandes Leipzig, die Grüne Jugend, und die Landesarbeitsgemeinschaft Wirtschaft der sächsischen Grünen haben unser Sommer- und Familienfest sehr bereichert.

Wir haben uns sehr, über das Interesse der Bürger und von Vertretern der Umweltverbände gefreut.

Für die Mitglieder des Kreisverbandes gab es genügend Zeit , um miteinander ins Gespräch zu kommen und sich über Belange der Kommunen vor Ort auszutauschen.

Initiator dieser Veranstaltungsreihe, Denis Korn, hat mit großem persönlichen Einsatz dazu beigetragen, dass  die 3. Auflage des Grünen Familien- und Sommerfestes ein runde Sache wurde.

 

Die Wahlen zur Oberbürgermeisterin oder zum Oberbürgermeister in Torgau gehen in eine zweite Runde am 17. Juli! Das Wahlergebnis vom 03. Juli zeigt deutlich, dass eine Mehrheit mit der Arbeit der Amtsinhaberin nicht zufrieden ist. Wir Torgauerinnen und Torgauer von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Nordsachsen unterstützen gemeinsam mit unseren Bündnispartnern von DIE LINKE. Nordwestsachsen und der SPD Nordsachsen einen dringend erforderlichen Machtwechsel im Rathaus durch den Herausforderer Henrik Simon. Von ihm können wir ehrliche, kompetente und demokratische Auseinandersetzungen auf Sachebene erwarten. Unsere Gespräche mit ihm zeigten, er kann den Bürgerinnen und Bürgern Torgaus vorurteilsfrei und mit echtem Interesse zuhören und verfügt über Integrität, Weitsicht und konzeptuelle Kompetenz, um gemeinschaftliche progressive Lösungen zum Wohle möglichst aller herbeizuführen.

Michael Bagusat-Sehrt, wir danken dir von Herzen für deinen engagierten und kreativen Wahlkampf, diese gemeinsame Wahlkampfzeit mit dir und deinen Parteifreunden war uns ein Fest. Du hättest es so verdient noch besser abzuschneiden! Aber dein Wahlergebnis verlangt trotzdem Respekt, denn die Umstände waren als LINKER und dem offensichtlichen Wunsch nach Veränderung vieler Torgauerinnen und Torgauer bei einem guten Mitbewerber kein Selbstläufer.

Von nun an gilt es: #gohenrik Wir werden uns gemeinsam für demokratische und zukunftsorientierte Strukturen im Torgauer Rathaus durch Henrik Simon einsetzen und wünschen uns eine bessere Wahlbeteiligung im zweiten Wahlgang. Die nächsten sieben Jahre sind entscheidend für die Zukunft Torgaus, die dürfen wir uns nicht aus der Hand nehmen lassen!

#ProjektZukunftTorgau #obmwahl22torgau #henriksimon #jungundlebendig #sicherundlebenswert #bürgernahunddigital

Die Landratswahlen in Nordsachsen 2022 sind abgeschlossen, der amtierende Landrat Kai Emanuel konnte sein Amt gegen den Mitbewerber unseres Rot-Rot-Grünen Bündnisses Torsten Pötzsch (SPD) und die verfassungsfeindliche Mitbewerberin verteidigen. Wir Bündnisgrüne haben einen Kandidaten mit einer zukunftsgerichteten Agenda bei dieser Wahl unterstützt, doch die Mehrheit entschied sich für ein „weiter so“.

Unser Dank gilt den Wahlkampfhelfer*innen der drei Parteien für ihren großartigen Einsatz, dass sie Torsten Pötzsch in den letzten Wochen so tatkräftig unterstützt haben! Euer Einsatz für unser demokratisches Bündnis hat einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass Nordsachsen keine verfassungsfeindliche Landrätin bekam.

Ohne Torsten Pötzsch selbst wäre das alles nicht möglich gewesen. Ohne einen Gegenkandidaten keine demokratische Wahl. Wir danken dir Torsten, dass du dich dazu bereit erklärt hast, dich für diese zeit- und kraftaufwändige Kandidatur zur Verfügung zu stellen. Du hast einen engagierten Wahlkampf gemacht, deine Agenda für Nordsachsen war progressiv.

Wir gratulieren Herrn Emanuel zu seiner Wiederwahl. Die Wahlergebnisse in Sachsen zeigen jedoch, dass auch die sächsische CDU deutlich mehr mit Kandidaten punktet, die innerhalb ihrer Partei für eine fortschrittlichere Politik stehen – wie ein Henry Graichen im Landkreis Leipzig und ein Dr. Stephan Meyer im LK Görlitz. Auch wir wünschen uns einen progressiveren politischen Stil in Nordsachsen, der die großen Zukunftsfragen mutig und entschlossen angeht. Dazu zählt mehr Schutz unserer demokratischen Strukturen und die Sicherung unseres Wohlstandes durch eine zukunftsfeste, klimaneutrale Wirtschaft.

Der hohe Stimmanteil der verfassungsfeindlichen Freien Sachsen ist alarmierend, aber leider nicht unerwartet und verdeutlicht, dass wir demokratische Parteien in Sachsen und Nordsachsen auf diese Herausforderungen noch bessere Antworten finden müssen, um die Wähler*innen mit unseren Angeboten zu erreichen und zu mobilisieren. So unterschiedlich die politischen Vorstellungen im Detail zwischen unseren drei Parteien manchmal sind, so müssen wir alle gleichermaßen Überzeugungsarbeit leisten. Demokratie ist nicht selbstverständlich, sie duldet kein bequemes „DIE machen das schon“ oder „DIE machen doch eh was sie wollen“. Demokratie existiert nur, wenn alle ständig daran mitarbeiten, davon müssen und wollen wir unsere Bürger*innen überzeugen! Dafür lohnt es sich, demokratische Kräfte im Dreierbündnis von Rot-Rot-Grün zu bündeln.

 

Wir gratulieren außerdem unseren bündnisgrünen und bündnisgrün unterstützten Kandidat*innen in Sachsen:

  • Eva Jähnigen hat in Dresden ein starkes Ergebnis erzielt und hat gute Chancen auf einen Wahlsieg zur neuen OBM in der Landeshauptstadt. Viel Glück für den nächsten Wahlgang!!!
  • Christian Müller holt als Grüner 20,1% der Stimmen in Kitzscher, mitten im Braunkohlerevier!
  • Unsere herzlichsten Glückwünsche auch nach Radebeul, Glauchau und Freiberg!
  • Dem Landkreis Mittelsachsen drücken wir mit Dirk Neubauer vom dortigen Rot-Rot-Grün-Bündnis die Daumen, dass er im zweiten Wahlgang seine Führung verteidigen kann!