Am vergangenen Mittwoch fand das erste Wahlforum für unsere Landtagskandidatin Barbara Scheller im Kreiskulturhaus Torgau statt. Als Direktkandidatin des Wahlkreises 36 eine willkommene Veranstaltung, um sich den Bürgern aus Torgau und Umgebung zu präsentieren.

Während die Kandidatin der AFD die Teilnahme verweigerte und vor dem Kreiskulturhaus kaum wahrnehmbar demonstrierte, stellten sich die restlichen geladenen Gäste den Fragen des Moderators und der zahlreichen Bürgerinnen und Bürger.

Nach einer kurzen Anmoderation ging es schon los mit einer persönlichen Vorstellung der anwesenden Kandidaten.

Da jeder Gast im Vorfeld die Möglichkeit besaß, durch 2 Klebepunkte die Themenschwerpunkte für das Podium festzulegen, waren auch schnell die Kernthemen ausgewählt. Kaum überraschend kam das Thema „innere Sicherheit“ auf Platz eins.

Vom Polizeigesetzt, über die Einwanderung im Jahr 2015 bis hin zu den Zukunftsaussichten unserer Zivilgesellschaft wurde das Thema ausgiebig von allen Parteien subjektiv dargestellt. Viele Gäste nutzten das 1 Thema, um Fragen an die Teilnehmer des Podiums zu stellen, aber auch um ihren Frust loszuwerden. Leider führte das dazu, dass die Redezeit der Kandidaten darunter litt. So kam es, dass „innere Sicherheit“ deutlich über die Hälfte der angesetzten 2 Stunden vereinnahmte und die weiteren Themen zur Verkehrsanbindung auf dem Land, sowie zur Bildung und Ausbildung in Schulen und Kitas, etwas zu kurz kamen.

Zwischendurch gab es vom Moderator geführte Abstimmungen, die größtenteils in überraschender Einigkeit aller Kandidaten ausfielen. Auch im Diskussionsverlauf innerhalb der Teilnehmer gab es durchweg sachliche Aussagen, ohne sich untereinander anzufeinden.

Vielleicht lag es daran, dass es das erste Aufeinandertreffen in dieser Konstellation war oder die Anwesenden sind sich tatsächlich im Grundsatz einig, was für Sachsen und explizit Nordsachsen wichtig ist.

Wir als Grüne aus Nordsachsen können zusammenfassend überaus glücklich sein mit Barbaras Leistung. Wieder einmal hat sie unter Beweis gestellt, dass sie sehr viel Erfahrung und Abgeklärtheit mitbringt, was gerade in der heutigen Zeit äußerst wichtig ist, um einen erfolgreichen Wahlkampf zu führen.

Für Barbara war das der krönende Abschluss eines langen Wahlkampftages mit durchweg positiven Ergebnissen, so dass sie unbeschwert den kommenden Veranstaltungen entgegenblicken kann.

Enrico Müller